Latein-Exkursion der 4E nach Wien

Die 4E auf den Spuren der Römer und lateinischer Inschriften

Am Dienstag, dem 8. Mai 2018, machte die 4EG eine Exkursion in die Wiener Innenstadt, um sich ausgewählte Inschriften auf bekannten Denkmälern und Häusern anzuschauen. Gestartet wurde beim Burgtor, weiter ging es geradewegs über den Heldenplatz und von dort zum Michaelerplatz. Auf diesem bewunderten die Schülerinnen und Schüler neben einer Bauinschrift auf dem Michaelertrakt auch die Ausgrabungen (konkret die Canabae) der römischen Lagerstadt. Danach begab sich die Gruppe direkt zur Pestsäule am Graben und zum Stephansdom, wo die Grabinschrift von Conrad Celtis näher betrachtet und analysiert wurde. Zur vorletzten Station führte uns der Weg in die Bäckerstraße. Dort rückte eine weitere Bauinschrift in den Mittelpunkt unseres Interesses. Mit viel neuem Wissen angereichert, gingen wir nun ins Römermuseum am Hohen Markt, wo die Schülerinnen und Schüler eine interessante Führung über das alltägliche Leben sowie die Wohnstätten und Häuser der Römer erwartete. Die letzte Station der Route führte uns schließlich noch zum Lugeck. In der Mitte des Platzes wurde das Gutenbergdenkmal bewundert, und dessen Buchdruckerwappen und die lateinische Inschrift wurden entschlüsselt. Erleuchtet vom Licht neuen Wissens, wie am Gutenbergdenkmal propagiert, fuhren wir mit dem Zug zurück nach Mödling. Valete!

Text: Mag. Nina Forster
Photos: Mag. Sylvia Wagendorfer