Besuch des „kunstraum arcade“ am 3. 12. 2018

Wie schon in den vergangenen Jahren besuchten auch heuer wieder einige Oberstufenklassen gemeinsam mit Frau Prof. Krumpholz-Pichler den „kunstraumarcade“ in Mödling.

Am Montag, dem 3. 12. 2018, sahen sich nacheinander die 7M – in Begleitung von Frau Prof. Ringhofer – und die 6AR sowie der Pluskurs GSP der 8M die aktuelle Ausstellung von Bernard Antl und Markus Schmidel, zwei Künstlern, die gemeinsam ihre Bilder malen, an. Die beiden sind Kollegen und arbeiten seit vielen Jahren im Theater in der Josefstadt als Bühnenmaler. Seit 2012 stellen sie ihre Werke unter dem Namen „Die Schichtarbeiter“ aus.

Ihre Bildmotive sind magische Landschaften, Berge, Horizonte und Himmelsgewölbe. Schicht für Schicht tragen sie Papier, das mit Knochenleim, Wasser und Farbe vermischt ist, auf. 2013 haben sie für die Uraufführung von Peter Turrinis Stück „Aus Liebe“ das Bühnenbild, ein einziges riesiges Gemälde, gestaltet.

Ihre Arbeiten hat Frau Prof. Krumpholz-Pichler zum Anlass genommen, um den Jugendlichen einen kurzen Abriss über die Geschichte der Landschaftsmalerei zu geben, beginnend bei der Antike über die Maler der Donauschule, allen voran Albrecht Altdorfer mit seiner „Donaulandschaft mit Schloss Wörth“ von 1522, die Romantik mit Caspar David Friedrich und William Turner bis zu Claude Monet und seinem Bild „Impression, Sonnenaufgang“ von 1872, welches den Hafen von Le Havre am Morgen zeigt und der gesamten Stilrichtung des Impressionismus den Namen gegeben hat.

Die Schülerinnen und Schüler empfanden diesen kurzen Ausflug großteils als erholsame und angenehme Abwechslung, zumal die Arbeiten der beiden Künstler sehr viel Ruhe ausstrahlen und zum beschaulichen Verweilen in der Galerie einladen. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis 22. 12. 2018 (siehe auch Kultur im Dezember).

Text und Fotos: Silvia Krumpholz-Pichler