Soziales Lernen & Suchtprävention als eine der Säulen unseres Schulprofils

Soziales Lernen & Suchtprävention als eine der Säulen unseres Schulprofils

Das BG/BRG Keimgasse hat – abgesehen von der Vermittlung von Lerninhalten und der fachlich bestmöglichen Ausbildung – drei wichtige Säulen, die unser Schulprofil stützen: Begabungsförderung, E-Learning und Soziales Lernen. Dieses ist eine der Grundlagen für handlungsorientiertes, problemlösendes Lernen und nutzt dabei die Mechanismen der Gruppendynamik zur Gestaltung von Persönlichkeit und Gesellschaft“ (Wikipedia, Nov. 2015).

Unsere Schule, kurz „Keimgasse“ genannt, trägt in ihrem Logo einen Keimling, und unsere Schülerinnen und Schüler werden in einem Wortspiel bisweilen als Keimlinge bezeichnet. Das Logo soll darauf hindeuten, dass unsere Schule ihre „Keimlinge“ sorgsam hegt und pflegt und zu wertvollen Mitgliedern der Gesellschaft machen will.

Soziales Lernen wird als Grundlage einer Schule gesehen, in der auf Basis von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung gelehrt und gelernt wird. Dazu tragen alle Schulpartner bei. Miteinander respektvoll, rücksichtsvoll und verantwortungsvoll umzugehen, kann gelernt werden (https://www.bmbf.gv.at/schulen/unterricht/ba/soziales_lernen.html)“.

Man darf aber nicht erwarten, dass die Schule alles abdecken kann, was aus entwicklungspsychologischer Sicht schon längst hätte passieren sollen. Die Entwicklung eines stabilen Selbstwertgefühls beginnt schon im frühkindlichen Alter – andererseits ist sie im Alter von 14 oder 15 noch nicht abgeschlossen. Die Schule kann also viel beitragen, die Persönlichkeiten der ihr anvertrauten Jugendlichen zu formen. Soziales und mitfühlendes Verhalten bildet die Grundlage für eine funktionierende und humanistische Gesellschaft; Selbstwert und Selbstsicherheit stellen einen Selbstschutz dar, etwa in Krisensituationen oder bei der Vermeidung von Suchtverhalten. Gerade in der Phase der Pubertät kann die Schule mit sozialem Lernen einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung leisten.