Aufführung von „Der König der Löwen 2.0“

Was hat ein vorwitziges Erdmännchen, das auf einem sensiblen Warzenschwein reitet und eine Handvoll Hyänen über den Haufen rennt, in der Schule zu suchen? Es gehört zu einem Gemeinschaftsprojekt der Unverbindlichen Übungen Bühnenspiel (Keim-Comedians), des Unterstufen- (Groovy Voices) und Oberstufenchors (Vokalensemble) und sorgt für gute Stimmung, was denn sonst?

Am 16.5.2019 wurde in unserer Schule das Stück „Der König der Löwen 2.0“ zweimal aufgeführt. Einmal durften einige Klassen dem wahrlich bunten Treiben auf der Bühne zusehen und den eingängigen Melodien lauschen, abends standen dann Tür und Tor für alle Besucher offen. Und diese kamen zahlreich! Die Darstellerinnen und Darsteller lieferten gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern eine witzige, bunte und schwungvolle Vorstellung, die von den Zusehern begeistert aufgenommen wurde. Während der kleine Simba auf der Bühne mit beeindruckender Stimme „I Just Can´t Wait to Be King“ schmetterte, mahnte sein böser Onkel Scar die Hyänen in dem Song „Be Prepared“ dazu, sich nach der Beseitigung des Thronfolgers Simba auf ihn als neuen König gefasst zu machen. Mit „Hakuna Matata“ gaben Timon und Pumbaa nicht nur Simba, sondern auch dem Publikum ihre Lebensweisheiten mit auf den Weg, und mit „The Circle of Life“ schloss sich nicht nur der ewige Kreis, sondern auch die Rahmenhandlung des Stücks.

Das Gemeinschaftsprojekt wurde von vielen helfenden Händen und kreativen Köpfen gestaltet. Es sorgten nicht nur Prof. Karin Wagner und Prof. Michael Haustein für die Musik und Prof. Milena Mazanec-Mitmasser für die Darstellung. Im Hintergrund arbeitete Prof. Theres Derflinger mit den ersten und zweiten Klassen fleißig an den Kostümen und Kulissen, Prof. Doris Reiser mit ihren Klassen an den Bühnenbildern und Prof. Peter Girsch ebenfalls an den Kulissen im Rahmen des Werkunterrichts. Eine der Darstellerinnen aus der 3. Klasse malte das Bild für die Einladungen und Werbeplakate, die von Prof. Alex Krims graphisch ausgestaltet wurden. Für die Lichttechnik sorgte fachkundig Martin Hornig. Als Unterstützung für das Schminken und Umkleiden standen schließlich hinter der Bühne zwei Schülerinnen aus der 1b dem Team zur Seite, und eine Schülerin der 6m begrüßte als Moderatorin die Anwesenden. So wurde dieses Projekt mit viel Begeisterung von zahlreichen Menschen getragen – und sie wurden mit großem Beifall belohnt! Nach der Vorstellung beschäftigte die Mitwirkenden daher bereits eine Frage: Was machen wir als nächstes Projekt?

Text: Milena Mazanec-Mitmasser

Fotoshow: Silvia Krumpholz-Pichler, Silke Lintner