Besuch der Ausstellung „Auf Reisen“ in der Galerie Arcade

Zwischen Montag, dem 13. 5., und Dienstag, dem 21. 5. 2019, besuchten die Klassen 4AR, 6AR und 7M den „kunstraumarcade“ in Mödling, wo gerade die Fotoausstellung „Auf Reisen – zum 95er von Elfriede Mejchar“ gezeigt wird.

Ausgehend von den Arbeiten der 95-jährigen Künstlerin Elfriede Mejchar, welche jahrzehntelang die Kunst und Kunstgeschichte in Österreich dokumentiert und dabei Menschen, Kunstwerke und Landschaften, aber auch kaputte Autos, Stiegenhäuser und Vogelscheuchen fotografiert hatte, befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit den Themen dieser Abbildungen. Warum interessierte sich eine Fotografin ausgerechnet für Vogelscheuchen, und warum ist das Gruselige nicht das, was wir auf dem Bild sehen können, sondern das, was nicht sichtbar ist, nämlich das Insekten- und Vogelsterben infolge des intensiven Einsatzes von Pestiziden? In welchem Zusammenhang stehen ihre Arbeiten mit jenen von Flora Zimmeter, die in ihrer Serie „Paradise Lost“ Fotos, die großteils auf Reisen entstanden sind, als Ausgangsmaterial für ihre Fotomontagen verwendet?

Anschließend betrachteten wir die Arbeiten von Robert Zahornicky, der sich in seiner Serie „Piedi“ aus dem Jahr 1983 selbst als Reisenden ins Bildgeschehen eingebracht hatte, wobei er in seinen „Selfies“ nicht sein Gesicht, sondern seine Beine vor dem Hintergrund diverser besuchenswerter Orte in Europa abgelichtet hatte. Dabei stellten sich uns die Fragen, warum er sich nur von den Oberschenkeln abwärts fotografiert hatte und welchen Eindruck und – auch ökologischen – Fußabdruck wir an den von uns bereisten Zielen hinterlassen?

Zum Schluss setzten wir uns mit Susanne Gamaufs Serie „Femmes“ – „Frauen“ – auseinander. Die Fotokünstlerin interessiert sich, wie Frauen in unterschiedlichen Zeiten und Epochen dargestellt worden sind, wobei sie sich diese Frauenbildnisse nicht nur aneignet, sondern auch nach ihren künstlerischen Vorstellungen verfremdet. Diese Position bildete die Grundlage für angeregte Diskussionen zum Thema „Schönheitsideale einst und heute“ sowie für die Frage, inwiefern wir heute Idealen nachjagen, die künstlich im Photoshop entstanden und daher unerreichbar sind.

So konnten wir ausgehend von den gezeigten Fotoarbeiten einige der wesentlichsten Themen unserer Zeit erörtern.

Text und Fotos: Silvia Krumpholz-Pichler