Projekttage der 1c und der 1d „Die Klasse zusammentrommeln“

Kennenlernen, Soziales Lernen, Rhythmus

Von Montag, den 28.10. bis Mittwoch, den 30.10.2019 waren die beiden Klassen 1c und 1d mit ihren Klassenvorständen Mag. Ulrich Ramharter und Mag. Renate Weimann sowie den begleitenden Lehrerinnen Mag. Eva Steiner (Klassenlehrerin GWK 1d) und Mag. Yvonne Hillebrand (Klassenlehrerin Soziales Lernen 1c) unterwegs nach Tulln an der Donau.

Dort hatten die beiden MusiklehrerInnen ein durch Rhythmus und Musik getragenes, auf ein gutes Miteinander hin zielendes Projekt unter dem Namen „Die Klasse zusammentrommeln“ organisiert. Die Schüler*innen wurden dabei von zwei Coaches in die Technik des Trommelns unterwiesen. Denn das gemeinsame Agieren, Zusammenhören, aufeinander Acht geben ist das Um und Auf in der Musik, soll es aber auch in jeder Klassengemeinschaft sein.

 

Schon die Anreise gemeinsam mit 46 SchülerInnen und 4 BegleitlehrerInnen war besonders aufregend, da die Zugfahrt durch zweimaliges Umsteigen und Warten unterbrochen war. In unserem Quartier, dem Jungen Hotel Tulln, angekommen, bezogen wir unsere Zimmer und einige von uns auch zum ersten Mal die eigenen Betten 😉

 

Nach einem kurzen Ausflug über den Treppelweg entlang der Donau zum nächstgelegenen Spielplatz konnten wir ein köstliches erstes Mittagessen genießen, kurz darauf begann die erste Einheit Trommeln. Jede*r Schüler*in konnte auf einer eigenen afrikanischen Trommel, einer Djembe, spielen. Für die Unterstützung des „Obertrommlers“ durften bei jeder Einheit Schüler*innen der Klassen als „Cheftrommler“ fungieren. Eine besondere Aufgabe war es auch, die Gruppe durch lateinamerikanische Basstrommeln (Zurdos) im Takt zu halten.

 

Verschiedene Rhythmen wurden einstudiert, geübt, verfeinert und schließlich am Ende der Projekttage in Form eines Konzertes aufgeführt und filmisch festgehalten. Ein Vormittag war auch dem Herstellen von Shakern und selbst gefertigten Schlegeln gewidmet. Hier waren die Schüler*innen voller Elan und Eifer dabei.

 

Beide Klassen waren auch mit ihren Professor*innen kegeln, manche Schüler*innen hatten erstmalig Kontakt mit einer Kegelbahn – ein lustiges und verbindendes Erlebnis!

 

Für Highlights sorgten einerseits der nahe gelegene Spielplatz, der auch mit einem wetterfesten Funcourt den Fußballbegeisterten unter heftiger Anteilnahme von Mag. Ramharter zum Austoben diente, andererseits der beliebte Straßenverkehrsübungsplatz, der sogar mit einer Ampel ausgestattet ist. Er war perfekt für das Nachspielen des richtigen Verhaltens im Straßenverkehr. Ein Skaterplatz und ein Spielplatz in unmittelbarer Nähe sorgten für das entsprechende Auslüften zwischen den Trommeleinheiten.

 

Weitere Höhepunkte waren das köstliche Essen im Jungen Hotel Tulln und das – trotz halligen Raumes – vergnügte gemeinsame Singen am Dienstag Abend.

 

Die 1d kann jedenfalls nach dem ersten gemeinsamen Ausflug sagen: „Wir freun uns schon auf den nächsten! Johaidu – aidu -aidu! Yemmi yemmi!“   – Geheimsprache;)

 

O-Ton: „Das Trommeln hat mir sehr gefallen!“ „Das Essen war sehr gut!“  „Die Zimmergemeinschaft hat mir sehr gefallen.“ „Es war sehr lustig, mit allen Mädchen gemeinsam in einem – noch dazu besonders großen – Zimmer zu sein.“ „Ich habe meine Klassenkamerad*innen viel besser und anders kennengelernt!“ „Das Basteln des Shakers hat mir sehr gut gefallen.“ „Ich habe sehr gern getrommelt!“

 

Text: Mag. Ulrich Ramharter und Mag. Renate Weimann

O-Ton: Schüler*innen der ersten Klassen

Bilder: Mag. Yvonne Hillebrand und Mag. Renate Weimann